Newsflash 2|2021

Private Nutzung von Geschäftsfahrzeugen ab 1. Januar 2022


Die private Nutzung des Geschäftsfahrzeugs soll ab dem 1. Januar 2022 wiederum mit einer Pauschale besteuert werden können, die neu auch die Fahrkosten zum Arbeitsort umfasst.


Die Berufskostenverordnung regelt für die direkte Bundessteuer neu, dass die private Nutzung des Geschäftsfahrzeugs (inkl. Arbeitswegkosten) pro Monat mit 0,9 Prozent des Fahrzeugkaufpreises versteuert werden kann. Mit der neuen Regelung entfallen die Aufrechnung für den Arbeitsweg und der Fahrkostenabzug bei der direkten Bundessteuer. Dazu entfällt für Arbeitgeber die Pflicht, den Anteil Aussendienst auf dem Lohnausweis zu deklarieren. Trotz der Änderung bleibt es jedoch weiterhin möglich, die effektive private Nutzung mit einem Fahrtenheft abzurechnen und den Fahrkostenabzug geltend zu machen. Es ist davon auszugehen, dass sich viele Kantone dieser neuen vereinfachten Lösung anschliessen.


Link:

- Erweiterte pauschale Besteuerung der privaten Nutzung von Geschäftsfahrzeugen


Ihr brag contrast Team