Newsflash 1|2021

Pflicht zur Durchführung einer Lohngleichheitsanalyse für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern


Das Parlament hat am 14. Dezember 2018 eine Anpassung des Gleichstellungsgesetzes verabschie­det, was Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit 100 oder mehr Angestellten (ohne Lernende) zur Durch­führung einer Lohngleichheitsanalyse verpflichtet.


Die Änderungen traten per 1. Juli 2020 in Kraft, so dass die betroffenen Arbeitgeberinnen und Arbeit­geber bis spätestens Ende Juni 2021 eine erste betriebsinterne Lohngleichheitsanalyse durchführen müssen. Aufgrund der so genannten Sunset-Klausel treten die Bestimmungen auf den 1. Juli 2032 au­tomatisch wieder ausser Kraft.


Die Lohngleichheitsanalyse ist von einer unabhängigen Stelle überprüfen zu lassen. Die Überprüfungen dürfen vornehmen: Prüfungsgesellschaften mit einer Zulassung nach dem Revisionsaufsichtsgesetz, Arbeitnehmervertretungen oder Frauen- oder Männerorganisationen, die nach ihren Statuten die Gleichstellung von Frau und Mann fördern.


Haben Sie Fragen zur Durchführung der Lohngleichheitsanalyse oder sind Sie auf der Suche nach einem unabhängigen Prüfer? Wir stehen Ihnen bei Fragen zur Durchführung und als Prüfer gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihren Anruf.


Linken:

- Bestimmungen zur Lohngleichheit in Kraft gesetzt: Erste Analysen bis Ende Juni 2021 - Plattform Lohngleichheit

- Verordnung über die Überprüfung der Lohngleichheitsanalyse


Ihr brag contrast Team